3 Oct 2015

The perfect diet? - My experience

Hey love!
I've been discussing  about different kinds of diets and what is healthy and so on with my parents lately. I had tested many different kinds of diets before I went vegan I think five months ago and that's what I'm going to talk about today.

But first a short disclaimer: I'm not a professional nutritionist or doctor or anything like that, I just wanted to talk about my experiences. I don't want to tell you what to do or eat,... at all, I'm just trying to find my own way and thought it may be interesting for people who are going through the same. 

Hallo!
Ich habe letztens mit meinen Eltern über verschiedene Ernährungsformen diskutiert. I habe schon die verschiedensten Ernährungsformen ausprobiert und darüber möchte ich heute sprechen.

Aber vorab: Ich bin weder eine professionelle Ernährungsberaterin oder ein Arzt oder sowas. Ich habe keine Ernährungswissenschaften studiert. Ich möchte dir nicht sagen, was du tun oder essen musst. Nein, überhaut nicht. Ich versuche nur, meinen eigenen Weg zu finden, und dachte, dass meine Erfahrungen vielleicht ganz interessant für die sein könnten, denen es genauso geht.

The first time I was really thinking about what to eat and what not to eat was when I was like 11, I guess. I was pretty chubby around this time and my mum and I developed a list of foods to eat and foods to try not to eat (like sweets or sweet fruit). It was kind of a traffic light system. Red was what I should eat less than once a week (e.g. cream, sweets, chips, fast food,...), yellow what I should try to eat less (sweet fruit like grapes or bananas, whole wheat toast, fatty foods like nuts,...) and green were foods I was allowed to eat as often as I wanted to (salad, veggies, not so sweet fruit, yoghurt, chicken, whole wheat bread,...). I'm not telling you that this is healthy at all. To be honest, I'm not sure what exactly is healthy any more. But I'm going to talk about this later. Well, I've been following this kind of diet plan for three months or so and I lost a lot of weight. It had been really difficult but I was happy that I did it. 

Das erste Mal, dass ich mich wirklich für das interessiert habe, was ich essen sollte und was nicht, war, als ich elf war, glaube ich. I war zu der Zeit ein bisschen mollig und deshalb entwickelten meine Mama und ich eine Liste von Lebensmitteln, die ich essen oder eben vermeiden sollte. Es war so eine Art Ampelsystem. Rot war, was ich seltener als ein Mal die Woche essen sollte (z.B. Sahne, Pommes, Süßigkeiten, Fast Food,...), gelb war alles, was ich versuchen sollte, weniger zu essen (süßes Obst wie Bananen oder Trauben, Vollkorntoast, fettige Dinge wie Nüsse,...), und grün war alles, was ich so oft essen durfte, wie ich wollte (Salat, Gemüse, nicht so süßes Obst, Joghurt, Hühnchenfleisch, Vollkornbrot,...). Ich möchte nicht sagen, dass das besonders gesund ist. Um ehrlich zu sein bin ich mir im Moment gar nicht mehr so sicher, was überhaupt gesund ist und was nicht. Aber da drüber spreche ich noch. Naja, ich habe diese Art Ernährungsplan ca. drei Monate befolgt und habe relativ viel abgenommen (ich war davor nicht fett, man hat aber schon sehr deutlich einen Unterschied gesehen). Es war ziemlich schwer, auf das alles zu verzichten, aber im Endeffekt war ich froh, es geschafft zu haben.

There were times when I wanted to do this kind of program again but I didn't have the self-discipline to commit.

After unvoluntarily watching a short clip about animal slaughtering, I became vegetarian for two months. But I didn't like eating veggies so I stopped.

I think I have developed a lot of nutritional knowledge and interest during the last year (again: I'm not a professional). A year ago the hype with all the high protein diets began and around this time my cousin went vegan. Since almost everybody in my circle seemed to be eating protein bars or drinking protein shakes and all this stuff (social media loomed large too), I also wanted to eat like this. Everybody seemed to be SO successful. That's why I printed out ebooks written by e.g. breelovesbeauty (I still love her but I don't agree with her diet tips any more) or Tone It Up. I bought Quest Bars. Well, I didn't like them. Like at all. They were very expensive and tasted very bad, in my opinion, just like all the other protein bars. I also tried to bake with stevia but stopped it soon because my parents didn't want to eat my baked goods any more and I couldn't eat them alone (plus they weren't very delicious). After my cousin told me that protein from animals isn't healthy at all (I believed her, she is very smart), I stopped eating that way. 
By the way: I've never tried LowCarb, I can't understand why you should eat that way, you are just losing muscles and water of your body, you aren't very happy with your food and you may end up binging on really unhealthy foods afterwards. Why should you do that to your body?!

Es gab später auch noch Zeiten, in denen ich nochmal versucht habe diesem Plan zu folgen, aber ich hatte nie genug Selbstdisziplin.

Nachdem ich einmal unfreiwillig einen kurzen Film über das Schlachten von Schweinen gesehen hatte, wurde ich für zwei Monate Vegetarierin. Weil mir aber kein Gemüse geschmeckt hat, habe ich das schnell wieder aufgegeben.

Ich glaube, dass ich im letzten Jahr am meisten über Ernährung erfahren habe. Vor einem Jahr fing dieser ganze Trend mit den Leuten an, die ganz viel Protein, insbesondere in Form von Proteinriegeln oder -shakes zu sich genommen haben. In dieser Zeit wurde meine Cousine Veganerin. Da fast jeder in meinem Umfeld Proteinriegel usw. zu essen schien, wollte ich das auch ausprobieren. Ich habe mir verschiedene eBooks ausgedruckt, z.B. von breelovesbeauty (ich liebe sie immernoch, auch wenn ich bei der Ernährung nicht ihrer Meinung bin) oder Tone It Up. Ich habe diese gehypeten Quest Bars gekauft. Nun ja, mir schmeckten sie überhaupt nicht. Sie waren (und sind immernoch) ziemlich teuer und haben meiner Meinung nach ziemlich schlecht geschmeckt (genau wie alle anderen Proteinriegel). Ich habe auch versucht, mit Stevia zu backen, habe das aber schnell wieder aufgegeben, nachdem meine Eltern mein Gebackenes nicht mehr essen wollten (und es auch nicht wirklich geschmeckt hat). Nachdem meine Cousine mir auch noch erzählt hat, dass tierisches Eiweiß gar nicht gesund ist (ich habe ihr geglaubt, sie ist ziemlich schlau), habe ich aufgehört, so zu essen. Nur nebenbei: LowCarb habe ich nie ausprobiert. Ich finde es ergibt gar keinen Sinn, so zu essen, man verliert dabei hauptsächlich Muskeln und Wasser im Körper und hat die ganze Zeit schlechte Laune. Warum sollte man sich das antun?!


healthier peanut butter cookies from my protein phase

I was still very interested in nutrition so I began to ask my cousin about veganism. I also was an on/off vegetarian around this time so I understood her arguments. I did a lot of research and was overwhelmed by the facts. Cholesterin (found in animal foods) is a big cause for heart disease and cancer - fact. The keeping of farm animals causes more carbo dioxide than all transports together - fact. You could feed around 10 billion humans with the food available on this planet but at the moment we feed animals with this food to turn into food for around 1 billion people - fact. Animals are abused and not treated very friendly - fact. You can read more about why exactly I went vegan and so on here. I also tried to eat raw foods. I still remember my last birthday party. I haven't been vegan yet but since I was really interested and I had one vegan (my cousin) and a health freak (hey Lotta :*) at my party, I made one vegan and one raw, vegan and healthier cake. I had always been known for my delicios cakes (maybe because I baked with a lot of sugar and butter) and that moment when the non-vegans tried my cakes (I have to admit that my raw and healthier Oreo-Cake looked a little bit strange) was very awkward. Everybody was like: "Well that tastes... interesting." And I was really ashamed. However, I went vegan anyway, haha (obviously).

Nach meinem Protein-Experiment war ich trotzdem noch sehr an Ernährung interessiert. Ich begann, meine Cousine über Veganismus auszuquetschen (danke für deine Geduld, Nell). Da ich zu der Zeit on/off Vegetarierin war, konnte ich ihre Argumente zum größten Teil nachvollziehen. Ich habe mich dann auch selbstständig informiert und war von den Fakten überwältigt. Cholesterin (nimmt man nur durch tierisches Essen zusätzlich auf) ist ein wichtiger Grund für Herzkrankheiten und Krebs - Fakt. Die Nutztierhaltung erzeugt mehr Kohlendioxid als alle Transportmittel der Welt zusammen - Fakt. Man könnte ungefähr 10 Milliarden Menschen mit den Nahrungsmitteln, die auf der Erde vorhanden sind, satt machen, die Lebensmittel werden aber an Tiere verfüttert, die dann als Essen ca. eine Milliarden Menschen satt machen - Fakt. Tiere werden meistens misshandelt und nicht besonders freundlich gehalten - Fakt. Du kannst hier mehr über meine Gründe lesen.
Ich habe mich auch an rohem Essen probiert. Ich werde niemals meine letzte Geburtstagsfeier vergessen. Ich war zwar noch nicht vegan, hatte aber eine Veganerin (meine Cousine) und einen Health-Freak (hey Lotta :*) eingeladen. Deshalb habe ich einen veganen und einen rohen, veganen und gesünderen Kuchen gemacht. Ich war immer bekannt für meine reichhaltigen und leckeren Kuchen gewesen (vielleicht weil sie mit ganz viel Zucker und Butter gemacht wurden). Der Moment als die Anderen meine Kuchen probierten war ziemlich komisch (ich muss zugeben, dass der rohe, vegane, gesündere Oreo-Kuchen ein Wenig eigenartig aussah). Jeder meinte etwas wie: "Um, der Kuchen schmeckt... interessant." Das war mir ein bisschen unangenehm. Aber naja, es hat mich offensichtlich nicht daran gehindert, vegan zu werden, haha.



There's almost nothing which is more delicious than these pancakes. You can find the recipe here.

Yesterday I bought Bonny Rebecca's ebook. She is a high carb low fat vegan and eats around 3,000 calories a day. That's a lot. I'm really interested in how this is possible without being really fat. Well, she doesn't eat a lot of fat and she is doing a lot of sport. I really like the idea of eating as much as you want, not gaining weight and feeling amazing. But I'm not sure if this is really going to happen. It sounds way too easy. 

Gestern habe ich Bonny Rebeccas eBook gekauft. Sie ist eine high carb low fat Veganerin und isst ca. 3000 Kalorien am Tag. Das ist ganz schön viel. Mich interessiert es total, wie das möglich ist, ohne dick zu werden. Naja, sie isst nicht viel Fett und macht sehr viel Sport. Ich mag die Vorstellung, so viel essen zu können, wie man will, nicht zuzunehmen und sich toll zu fühlen. Aber ich bin nicht überzeugt, dass das so funktioniert, das klingt viel zu leicht. Aber ich finde es trotzdem interessant, weil ich auch schon gemerkt habe, dass ich mich wohler fühle, wenn ich weniger Fett und mehr Kohlenhydrate esse.

As you can see, I'm experimenting a lot. Some things work for me and others don't. I'm still convinced that going vegan is the right thing to do. BUT I don't know if you really need to be high carb low fat or if you need to follow the starch solution or rawtill4 or fully raw or anything like that to be healthy. What I'm trying to tell you is that you are allowed to experiment a lot (and you should experiment) but you don't NEED to follow what anybody else is doing. It's not urgently the right thing for you (unless we are talking about veganism, I think this is for everybody, not only because of dietary reasons but also for environmental and ethical ones, but again, you can read more about this here). Do what makes you happy and what is working for you. That's everything I want.

Wie du sehen kannst, experimentiere ich viel. Manche Dinge funktionieren für mich, andere nicht. Ich bin immernoch der Meinung, dass vegan sein richtig ist, ABER ich weiß nicht, ob man wirklich high carb low fat / rawtill4 / fullyraw sein muss oder ob man der Starch Solution oder sonst irgendetwas in der Richtung folgen muss, um gesund zu sein. Was ich gerade versuche, zu sagen, ist, dass du natürlich ausprobieren kannst so viel du willst (solltest du meiner Meinung nach auch), aber nicht das tun MUSST, was dir schwer fällt und was du nicht nachvollziehen kannst, nur weil es jemand anderes tut. Es ist nicht zwingend das Richtige für DICH (außer wir sprechen von Veganismus, da denke ich schon, dass es für jeden ist, nicht nur aus ernährungstechnischen, sondern auch aus ethischen Gründen und Umweltbewusstsein, aber wie gesagt, du kannst hier mehr darüber lesen). Mach das, was dich glücklich macht und was für dich funktioniert. Das ist alles, was ich will.


This is a vegan salad, click here for the recipe.

I hope this was at least a little bit interesting or helping you. If you want me to explain and talk about the different kinds of veganism (starch solution, high carb low fat (80/10/10), rawtill4 and fullyraw), let me know because I'm thinking about writing something like an ebook or a monthly feature on veganism, my experiences, veganism for beginners, recipes and so on. I'd love to hear your opinion on that.

Ich hoffe, dass das jetzt zumindest ein bisschen interessant und hilfreich war. Falls du möchtest, dass ich mehr über die verschiedenen Arten von Veganismus schreibe (Starch Solution, high carb low fat (80/10/10), rawtill4 und fullyraw), schreibe mir das in die Kommentare, denn ich überlege entweder eine Art eBook oder ein monatliches Feature über Veganismus, meine Erfahrungen, Veganismus für Anfänger, Rezepte usw. zu schreiben. Ich würde mich freuen, deine Meinung darüber zu hören.


Have a nice day!
xxx
Anna


No comments:

Post a Comment