31 Jul 2015

Get the feeling of Japan


(Scoll down for the English blog post.)

Hallo, Liebes!


Heute ist Japan mein Thema. Als ich nach Bildern für Inspirationen gesucht habe, sind mir insbesondere die vielen crazy Süßigkeiten ins Auge gefallen. Meine Freundin ist Halb-Japanerin und hat mir letztes Jahr mal KitKats mit Grünem-Tee-Geschmack mitgebracht. Mehr darüber kannst du hier lesen. Und die Bilder, die mich inspiriert haben, kannst du auf meinem We Heart It Board bewundern.

Zu Japan gehört natürlich zwingend auch Sushi. Das hat insbesondere meine Mama gefreut, weil ich dafür in einer meiner Mittagspause Sushi gemacht habe.


Du brauchst:
Sushireis (manche Leute machen Sushi auch mit Hirse oder so, aber für den Anfang würde ich ganz normalen Sushireis nehmen)
Nori-Blätter
eine Bambusrolle zum Rollen des Sushis (du kannst dir auch ein Sushi Starterpack kaufen, das lohnt sich, sobald du häufiger als einmal Sushi machst und ist auf jeden Fall günstiger als wenn du alles einzeln kaufst)
Gemüse,... zum Füllen des Sushis (ich habe Karotte, Zucchini, getrocknete Tomate und Räuchertofu genommen)
ca. 1 TL Salz

So geht's:
Wasche den Sushireis und gib ihn zusammen mit dem Salz und Wasser (ca. doppelt so viel wie Reis) in einen Topf. Koche alles ca 12 min. lang (das Wasser sollte komplett weg sein).
Lege ein Nori-Blatt mit der glänzenden Seite nach oben auf die Bambusrolle. "Klebe" Reis in einer ca. 1 Finger dicken Schicht auf das Blatt und lasse dabei auf beiden längeren Seiten 0,5-1cm frei. Schneide die Füllung des Sushis in dünne Spalten und lege sie in eine Reihe in die Mitte des Nori-Blattes. Wenn du willst, kannst du auch etwas Sauce oder Sambal Olek an diese Stellen geben. Befeuchte das Nori-Blatt an den freigelassenen Seiten und rolle es über die lange Seite auf. Streiche die Seiten aneinander, damit die Rolle zusammen hält. Jetzt kannst du die Rolle mit einem nassen, scharfen Messer in die einzelnen Sushi-Röllchen schneiden. Wiederhole das, bis der Reis aufgebraucht ist. Jetzt nur noch schön auf einem Teller anrichten und mit Sojasoße servieren. Lecker!


Irgendwie kommt mir bei Japan auch immer ein Bild von Origami in den Kopf. Wenn du das gerne mal ausprobieren möchtest, kannst du hier viele süße Ideen finden.

Wenn du außerdem die  Buddhistische Zen Meditation ausprobieren möchtest, kannst du hier ein Video dazu finden.

Bekannt ist außerdem die Japanische Teezeremonie. Ich glaube nicht, dass man das 100% genau nachmachen kann, aber wenn du dich mal an einem Matchatee probieren möchtest, kannst du hier eine gut verständliche Anleitung finden. Und hier ist eine Anleitung für einen Matcha Latte.

Und hier sind ein paar Worte auf Japanisch übersetzt:
 

Ich bin immer wieder begeistert von asiatischen Ländern (was auch daran liegen könnte, dass sie Unmengen an Reis essen und ich ein absoluter Reis-Freak bin). Lass es mich wissen, wenn du noch Länderwünsche für die Reihe hast.

Dir ein wunderschönes Wochenende!
xxx
Anna


Hey, love!

Today I chose Japan for this feature. When I searched for inspo pics, I realized the many crazy sweets that are obviously sold there. A friend of mine is half Japanese and she brought me some green tea KitKats when she was visiting her relatives. You can read more about this here
Oh, and if you wanna see the inspo pics I searched for, you can see them at my We Heart It Board right here.

There's one thing you can't forget while thinking of Japan: Sushi. Hellz, yes. Well, my mum was very happy when I surprised her with some sushi at lunch break...

You will need:
sushi rice
sheets of nori seaweed
a bamboo rolling mat
vegetables,... for the filling (I used carrots, zucchini, dried tomatoes and some smoked tofu) 
1 tsp salt

How to:
Wash the rice, mix it with water (approx. to times more than the rice) and salt and cook for ca. 12 min. 
Read the instructions right here to see how to roll a maki roll. I guess it'll be easier to understand than me trying to tell you.  
Decorate it on a plate and serve with some soy sauce. Yum!

When I think of Japan, I also think of Origami. If you wanna try it, you can find many instructions right here.

And if you wanna try Zen Meditation, you could also like this video with some instructions. 

Another popular thing about Japan are the tea ceremonies. I don't think it's so easy to recreate them but if you want to, you can try making a matcha tea. You can find some instructions for the classic version here and for the matcha latte here

And here are some Japanes words in English:
 

I really love the Asian culture (maybe it's because they eat SO much rice and I'm a rice freak...). Let me know if you have any country wishes for this feature.

Have a nice weekend!
xxx
Anna

No comments:

Post a Comment