10 Jul 2015

Get the feeling of Greece

(Scoll down for the English blog post)
 
Hallo, Liebes!

Im Moment hört man sehr viel Negatives über Griechenland und seine Politik. Egal welche Meinung man zu dem Thema vertritt, ich finde, dass man das Land nicht nur auf die Regierung und die Politik reduzieren sollte. Deshalb habe ich mir überlegt, Griechenland als das Thema des heutigen Posts zu verwenden.

Ich fange auch dieses Mal wieder mit dem Essen an (typisch ich). Am Anfang wäre ich fast verzweifelt, schließlich bestehen Gyros & co, ja sogar Tzatziki, aus tierischen Lebensmitteln und ich wollte die Rezepte natürlich vegan machen. Doch im Endeffekt habe ich meiner Meinung nach ganz gute Alternativen gefunden, die selbst meine kritische Familie lecker fand.

Als erstes habe ich eine Alternative zu Keftedes (das sind diese Fleischbällchen) mit Tzaziki gemacht.


Dafür brauchst du:
Für die Keftedes:
Falafel (ihr könnt entweder welche fertig kaufen, mit einer Mischung oder gar frisch machen)


Für das Tzatziki:
250g Sojajoghurt (am besten ungesüßt, sonst schmeckt es etwas eigenartig)
1/3 Salatgurke
1 kleine Zehe Knoblauch
Salz und Pfeffer

Für die Wedges und das Gemüse
Kartoffeln nach Belieben
1 Zucchini
Oliven und Tomaten nach Belieben

So geht's:
Heize den Ofen auf 150-175°C vor. Mache den Falafelteig und forme Bällchen daraus (das klappt am besten mit feuchten Händen). Lege diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Wasche die Kartoffeln und die Zucchini und schneide sie in Spalten bzw. Scheiben und verteile sie auf einem weiteren Backblech.
Gib beide Bleche in den Ofen und lasse die Falafel ca. 15 min. und das andere Blech ca. 45 min. backen.

Rasple in der Zwischenzweit die Gurke und vermische sie mit dem Sojajoghurt und der gepressten Knoblauchzehe. Schmecke das Tzatziki mit Salz und Pfeffer ab.

Dekoriere die Zucchinischeiben (du kannst sie noch würzen, wenn du willst), die Wedges, die Falafel, sowie die Oliven, Tomatenstücke und das Tzatziki auf einem Teller.

Eine Variante für heißere Tage wäre dieser Sommersalat in einer Wassermelonenschale.


Dafür brauchst du:
1/2 Wassermelone
1/2 Kopf Eisbergsalat
Gemüse nach Wahl (davon 1/2 Zucchini und 1 Paprika)
1/2 kleine Zwiebel
Oliven nach Belieben
etwas Tzatziki (s. Rezept oben)
ein paar Falafel
3-4 Kartoffeln
5 EL Balsamicoessig, vermischt mit 3 EL mittelscharfem Senf und Salz und Pfeffer nach Geschmack

Und so geht's:
Wasche die Kartoffeln, das Gemüse und den Salat.
Schneide die Kartoffeln in mundgerechte Würfel und verteile sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Schneide die Zucchini in Scheiben und die Hälfte der Paprika in mundgerechte Stücke und verteile dies auf ein weiteres Backblech.
Backe beides für ca. 45 min. bei 160°C.

Höhle in der Zwischenzeit die Wassermelone aus und schneide ungefähr die Hälfte des Fruchtfleischs in mundgerechte Stücke. Die andere Hälfte Fruchtfleisch brauchst du nicht mehr, ich würde empfehlen, sie als Nachtisch oder Snack zu servieren.
Schneide das Gemüse klein und gib es zusammen mit den Wassermelonenstückchen und dem abgetropften und etwas zerkleinerten Salat in die ausgehöhlte Wassermelonenschale.
Schäle die Zwiebel, würfle sie fein und gib sie zusammen mit zerkleinerten Oliven über den Salat.

Verteile die Kartoffelwürfel und das gebackene Gemüse über dem Salat und toppe alles mit dem Balsamicodressing und etwas von dem Tzatziki. Serviere das restliche Tzatziki mit den Falafeln zu dem Salat.

Wenn ich an Griechenland denke, verbinde ich damit direkt auch die griechische Mythologie. Hier könnt ihr mehr über die griechischen Götter und ihre Aufgaben lesen.

Ich habe außerdem nach griechischen Filmen gesucht. Leider habe ich noch keinen davon gesehen, ganz lustig klang aber "My Big Fat Greek Wedding". Wer alte Filme mag, dem gefällt vielleicht außerdem noch "Alexis Sorbas". 

Hier kannst du außerdem griechische Radiosender hören, was ich ganz cool fand.

Und das wars auch schon für heute.
Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag und ein schönes Wochenende.

xxx
Anna <3

Hey, love!

There are so many negative things you can hear about Greece at the moment. But I think that no matter what you think about their poloticians, you shouldn't reduce the country to these things. And that's why I'm writing today's blog post about Greece.

I'll begin with the food I think of when I think about Greece. It was a little bit difficult to find vegan alternatives to gyros,... but I think I found some good ones (even my family liked them and they're very critical...).
 
My first recipe is a vegan alternative to "Keftedes" (meat balls) and Tzatziki.
You will need:
For the Keftedes:
falafel (you can either buy them or make them by yourself)

For the Tzatziki:
250g soy yoghurt
1/3 cucumber
1 small clove of garlic
salt and pepper

For the wedges and the vegetables:
potatoes
1 zucchini
olives and tomatoes (as many as you want)


How to:
Preheat the oven to 150-175°C. Make the falafels and form them into balls (it works the best when your hands are wet). Place them on a baking sheet lined with baking paper.
Wash the potatoes and the zucchinis and cut them. Place them on another baking sheet.
Put both baking sheets into the oven. Bake the falafels for approx. 15 min. and the potatoes and the zucchini for approx 45 min.

Grate the cucumber and mix it with the soy yoghurt and the strained clove of garlic. Season to taste.

Decorate the zucchini (you could season it if you want to), the wedges, the falafels, the olives, tomatoes and the Tzatziki in a plate.


An alternative for hotter summer days would be this summer salad in a watermelon bowl.

You will need:
1/2 huge watermelon
1/2 head of salad 
your favorite vegetable
1/2 zucchini
1 red pepper
1/2 small onion
as many olives as you want
some Tzatziki (from the recipe above)
a few falafels
3-4 potatoes
5 tblsp balsamic vinegar, mixed with 3 tblsp mustard and salt and pepper 

How to:
Wash the potatoes, the vegetables and the salad.
Cut the potatoes into cubes and place them on a baking sheet lined with baking paper.
Cut the zucchini into slices and half of the pepper into bite-sized chunks and place them on another baking sheet.
Bake everything for approx. 45 min at 160°C.

Deepen the watermelon und cut half of the pulp into bite-sized pieces. You won't need the other half of the pulp for this recipe, you could serve it as dessert or snack.
Cut the vegetables and fill them, the salad and the watermelon pulp into the watermelon bowl. 
Peel the onion and cut it into small cubes. Fill it and the cut olives over the salad.

Spread the potatoe cubes and the baked vegetables on the salad and top with the balsamic dressing and a little bit of the Tzatziki. Serve with the rest of the Tzatziki and the falafels.

When I think about Greece, I also think of the Greek mythology. You can read more about this here.

I also searched for Greek movies. Sadly, I didn't watch any of them but 'My Big Fat Greek Wedding' sounded funny. And if you like old movies, you could also like 'Alexis Sorbas'.

If you wanna listen to a Greek radio station, you can find one here.

And that's it for today.
Have a nice weekend!

xxx
Anna <3


2 comments:

  1. Hmm... das sieht alle sehr lecker aus, besonders der Sommersalat! :)
    Ich freu mich auf die nächsten Teile
    xx Caro <3

    ReplyDelete